Asiaten kennenlernen köln

Sie lebt in Berlin, ist als Autorin, Webdesignerin und Fotografin tätig und ist süchtig nach frischem Koriander.Ich wohne seit knapp 10 Jahren in der angeblich „schönsten Stadt der Welt“. Wenn es Touristen sind,dann kennen diese wohl nur den Hafen und die Innenstadt.Beim ersten Mal (Frühsommer 2012) war ich ziemlich enttäuscht über die norddeutsche „Gelassenheit“.Ich habe den Eindruck, dass bei uns in Bayern Gelassenheit anders aussieht – nämlich wenn man sich entspannt in der Stadt bewegt, freundlich bleibt und sich auch mal Zeit nimmt für bewusste Gemütlichkeit.Aber selbst da empfinde ich Hamburg nicht als “ungepflegt und dreckig”. Neulich war ich ausgiebig in Wilhelmsburg unterwegs und auch da begegnete mir nichts was ich als “ungepflegt” bezeichnen würden.Und welche Grünanlagen sollen denn so verwahrlost sein? Das einzige was mir in Zusammenhang mit Hamburg und “ungepflegt” einfällt ist der Hauptbahnhof, aber das ist ja nichtmal eine Grünanlage. Meine Heimatstadt, in der ich geboren wurde und aufgewachsen bin.Ich muss allerdings gestehen, dass ich auch kein besonders großer Fan von Harburg bin (zu meiner “Schande” gestehe ich, dass ich aber auch nur zweimal da war). Vielleicht gilt Hamburg als schönste Stadt der Welt nur für die Alster und Hafen City, aber nicht für die restlichen Stadtteile Hallo Uwe, ich denke das Problem, das du ansprichst ist eher ein allgemeines Großstadt Problem als wirklich ein Hamburger.

Liebe sonnige Grüße aus Spanien Ich war als Tourist/Reisender bisher nur zweimal in Hamburg – auch nur jeweils für 5 Tage – habe aber beide Male ganz unterschiedlich wahrgenommen.Drecksstadt ist noch geschmeichelt.Überzeugt euch doch selber wenn ihr es nicht glaubt!Pfui Teufel,eine Müllhalde ist sauberer als dieses verfluchte Harburg.Doch mit diesem Lokalpatriotismus kann ich mich mit meiner „nordischen Gelassenheit“ absolut nicht identifizieren.Das ganze ist lächerlich, provinziell und überkandidelt.

Leave a Reply